Der Schlangenweg

Der „Schlangenweg“ am Südhang des Weihenstephaner Berges verdankt seinen Namen eher dem Verlauf des weit verzweigten Wegenetzes, als dem Vorkommen von Schlangen, die man dort eher nicht antrifft. Dieses Bindeglied zwischen Vötting und der Freisinger Innenstadt ist ein sowohl in der Freisinger Bevölkerung, als auch bei Touristen beliebtes Ausflugsziel und Naherholungsgebiet. Neben dem Naturerlebnis sind auch das Korbiniansbrünnlein und die Ruine der dort von den Gebrüdern Asam errichteten Kapelle beliebte Pilgerziele.

Verantwortlich für den im Eigentum des Freistaats Bayern stehenden Südhang und den „Schlangenweg“ ist als örtlich zuständige, grundbesitzbewirtschaftende Dienststelle die Technische Universität München (TUM). Damit einher geht auch die Verkehrssicherungspflicht, d.h. die Verantwortung dafür, die Wege so zu pflegen, dass für die Fußgänger und Radfahrer die Sicherheit auf den Wegen jederzeit gewährleistet ist.

Da es in der jüngeren Vergangenheit immer wieder konkrete Hinweise aus der Freisinger Bevölkerung im Hinblick auf den schlechten Zustand des Wegenetzes gab, hat TUM-Präsident Wolfgang A. Herrmann nunmehr veranlasst, dass das Wegenetz des „Schlangenwegs“ in einen der historischen und ökologischen Wertigkeit würdigen Zustand versetzt wird. „Wir werden den Schlangenweg mit möglichst wenig Eingriffen in die Natur so umgestalten, dass verkehrssichere Wege entstehen, die für alle Altersklassen und zu allen Jahreszeiten zugänglich und sicher begehbar sind, damit dieser wunderschöne Fleck unserer Heimat als Naturerlebnis auch tatsächlich für viele Generationen „erlebbar“ bleibt.“ Die naturnahe Wiederherstellung der Verkehrssicherheit ist mit der Stadt Freising und der Unteren Naturschutzbehörde beim Landratsamt Freising abgestimmt und wird ausdrücklich begrüßt.

Die Arbeiten zur Wiederherstellung der Verkehrssicherheit wurden am 19.02.2018 begonnen. Korbiniansbrünnlein und Ruine werden dauerhaft zugänglich bleiben, wenngleich für eine gewisse Übergangszeit nicht alle Wege zum Ziel führen werden. Unten stehend ist der aktuell gesperrte Wegeabschnitt markiert. Weitere Teilsperrungen werden vorab an dieser Stelle bekannt gemacht.